Konzept zur Durchführung von Gottesdiensten,Konfirmand*innen-Unterrichtund weiteren Veranstaltungenin den Kirchen und Gemeindehäusernder Evangelischen Kirchengemeinden Kalkar und Neulouisendorfab dem 20. August 2021 Stand: 19. August 2021 Unsere Gottesdienste und anderen Veranstaltungen sind Ausdruck unseres Vertrauens in Gott.Gleichzeitig ist der Schutz der Nächsten ein zentraler Bestandteil des christlichen Glaubens. Da der Inzidenzwert von 35 landesweit aktuell erreicht ist, gelten für unsere Veranstaltungen nachMaßgabe der aktuellen CoronaSchVO NRW folgende Regelungen: 1. Hygiene Wie in allen Lebensbereichen sind auch hier die allgemeinen AHA-Verhaltensregeln einzuhalten.Die Türen sind zum Eingang und zum Ausgang geöffnet.In den Eingangsbereichen zum Gemeindehaus und zur Kirche ist der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Personen gewährleistet.Einer Person, die typische Symptome einer Corona-Infektion zeigt, wird die Teilnahme an der Veranstaltung verwehrt. [s. Anlage zur CorSchVO I,2] In den Eingangsbereichen zum Gemeindehaus und zur Kirche steht Desinfektionsmittel zur Verfügung, im Gemeindehaus gibt es zudem in den Toiletten-Räumen die Möglichkeit zum Händewaschen.Alle Kontaktflächen und Sanitärbereiche werden in regelmäßigen Intervallen gereinigt. 2. Lüftung Während aller Veranstaltungen erfolgt durch die geöffneten Fenster eine Querlüftung. 3. Schutz-Nachweis (3-G-Regelung) Besucher*innen einer Veranstaltung haben ihre vollständige Impfung oder Genesung nachzuweisen.Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, sind verpflichtet, einen negativen Antigen-Schnelltest oder einen negativen PCR-Test, jeweils maximal 48 Stunden alt, vorzulegen. Schüler*innen gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen.Kinder bis zum Schuleintritt sind generell getesteten Personen gleichgestellt. Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung werden beim Zutritt zu den Veranstaltungen und Ver sammlungen von den für die Einrichtung oder das Angebot verantwortlichen Personen oder ihren Beauftragten kontrolliert.Diese Beschränkungen entfallen wieder, wenn nach Feststellung des zuständigen Ministeriums die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen im Kreis oder in NRW an fünf Tagen hintereinander wieder unter dem Wert von 35 liegt. 4. Maskenpflicht Bis zum Einnehmen eines festen Steh- oder Sitzplatzes ist mindestens eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske) zu tragen.Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske befreit.Da unsere Veranstaltungen ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, muss am festen Steh- oder Sitzplatz nicht zwingend eine Maske getragen werden. Wenn sich abzeichnet, dass der Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen/Hausständen nicht eingehalten werden kann, werden wir das Tragen einer Maske empfehlen.Personen, die die Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, werden durch die für das Angebot verantwortlichen Personen von der Teilnahme ausgeschlossen! 5. Gesang Das Singen und Musizieren ist erlaubt. Dabei kann auf eine Maske verzichtet werden, wenn ausschließlich immunisierte oder mit PCR-Test (!) negativ getestete Personen teilnehmen 6. Liturgischer Kontakt Da unsere Gottesdienste ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, ist liturgischer Kontakt möglich. 7. Abendmahl Da unsere Gottesdienste ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, ist die Feier des Abendmahls grundsätzlich möglich. Allerdings werden wir aus gebotener Vorsicht auf die Feier mit Gemeinschaftskelch derzeit verzichten. 8. Kollekten Da unsere Veranstaltungen ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, ist sowohl eine Klingelbeutel- als auch eine Ausgangskollekte möglich. 9. Kasualgottesdienste Kasualgottesdienste (Taufe, Trauung, Beerdigung u.ä.) in der Kirche erfolgen diesem Konzept gemäß. 10. Gottesdienste aus besonderem AnlassGottesdienste aus besonderem Anlass in der Kirche erfolgen gemäß diesem Konzept. 11. Kirchencafé Da für das Angebot „Kirchencafé“ kein fester Steh- oder Sitzplatz gewährleistet ist, kann es derzeit nicht durchgeführt werden. 12. Imbiss / Getränke Da unsere Veranstaltungen ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, ist die Einnahme von Getränken und Speisen am festen Steh- oder Sitzplatz möglich. 13. Gesamtkonzept Unsere beiden Kirchengemeinden nehmen weiterhin ihre gesellschaftliche Verantwortung zum Gesundheitsschutz wahr. Das Gemeindeleben findet statt in Form von - Gottesdiensten und Kasualien,;-Einzelkontakten nach den Bestimmungen der aktuellen Coronaschutzverordnung NRW; der Aufrechterhaltung der Geschäftsfähigkeit inklusive Presbyteriumssitzungen -weiteren Gemeindeveranstaltungen (Gruppen, Kreise, Konfiarbeit) und Gemeindeeinrichtungen (wie OT-Jugendhaus, Gemeindebüro, Kleiderkammer), gemäß der CoronaSchVO NRW 14. Anzeige und Veröffentlichung Dieses Konzept wird der Gemeinde bekannt gemacht und im Schaukasten veröffentlicht.Auf Anforderung wird es zudem dem Ordnungsamt der Stadt Kalkar übermittelt. [s. CorSchVO §2(7)] 15. Fortschreibung Dieses Konzept wird laufend an die CorSchVO des Landes NRW angepasst.
Konzept zur Durchführung von Gottesdiensten,Konfirmand*innen- Unterricht und weiteren Veranstaltungenin den Kirchen und Gemeindehäusernder Evangelischen Kirchengemeinden Kalkar und Neulouisendorf ab dem 20. August 2021 Stand: 19. August 2021 Unsere Gottesdienste und anderen Veranstaltungen sind Ausdruck unseres Vertrauens in Gott.Gleichzeitig ist der Schutz der Nächsten ein zentraler Bestandteil des christlichen Glaubens. Da der Inzidenzwert von 35 landesweit aktuell erreicht ist, gelten für unsere Veranstaltungen nachMaßgabe der aktuellen CoronaSchVO NRW folgende Regelungen: 1. Hygiene Wie in allen Lebensbereichen sind auch hier die allgemeinen AHA- Verhaltensregeln einzuhalten.Die Türen sind zum Eingang und zum Ausgang geöffnet.In den Eingangsbereichen zum Gemeindehaus und zur Kirche ist der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den Personen gewährleistet.Einer Person, die typische Symptome einer Corona-Infektion zeigt, wird die Teilnahme an der Veranstaltung verwehrt. [s. Anlage zur CorSchVO I,2] In den Eingangsbereichen zum Gemeindehaus und zur Kirche steht Desinfektionsmittel zur Verfügung, im Gemeindehaus gibt es zudem in den Toiletten-Räumen die Möglichkeit zum Händewaschen.Alle Kontaktflächen und Sanitärbereiche werden in regelmäßigen Intervallen gereinigt. 2. Lüftung Während aller Veranstaltungen erfolgt durch die geöffneten Fenster eine Querlüftung. 3. Schutz-Nachweis (3-G-Regelung) Besucher*innen einer Veranstaltung haben ihre vollständige Impfung oder Genesung nachzuweisen.Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, sind verpflichtet, einen negativen Antigen-Schnelltest oder einen negativen PCR-Test, jeweils maximal 48 Stunden alt, vorzulegen. Schüler*innen gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen.Kinder bis zum Schuleintritt sind generell getesteten Personen gleichgestellt. Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung werden beim Zutritt zu den Veranstaltungen und Ver sammlungen von den für die Einrichtung oder das Angebot verantwortlichen Personen oder ihren Beauftragten kontrolliert.Diese Beschränkungen entfallen wieder, wenn nach Feststellung des zuständigen Ministeriums die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen im Kreis oder in NRW an fünf Tagen hintereinander wieder unter dem Wert von 35 liegt. 4. Maskenpflicht Bis zum Einnehmen eines festen Steh- oder Sitzplatzes ist mindestens eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske) zu tragen.Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske befreit.Da unsere Veranstaltungen ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, muss am festen Steh- oder Sitzplatz nicht zwingend eine Maske getragen werden. Wenn sich abzeichnet, dass der Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen/Hausständen nicht eingehalten werden kann, werden wir das Tragen einer Maske empfehlen.Personen, die die Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, werden durch die für das Angebot verantwortlichen Personen von der Teilnahme ausgeschlossen! 5. Gesang Das Singen und Musizieren ist erlaubt. Dabei kann auf eine Maske verzichtet werden, wenn ausschließlich immunisierte oder mit PCR-Test (!) negativ getestete Personen teilnehmen 6. Liturgischer Kontakt Da unsere Gottesdienste ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, ist liturgischer Kontakt möglich. 7. Abendmahl Da unsere Gottesdienste ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, ist die Feier des Abendmahls grundsätzlich möglich. Allerdings werden wir aus gebotener Vorsicht auf die Feier mit Gemeinschaftskelch derzeit verzichten. 8. Kollekten Da unsere Veranstaltungen ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, ist sowohl eine Klingelbeutel- als auch eine Ausgangskollekte möglich. 9. Kasualgottesdienste Kasualgottesdienste (Taufe, Trauung, Beerdigung u.ä.) in der Kirche erfolgen diesem Konzept gemäß. 10. Gottesdienste aus besonderem Anlass Gottesdienste aus besonderem Anlass in der Kirche erfolgen gemäß diesem Konzept. 11. Kirchencafé Da für das Angebot „Kirchencafé“ kein fester Steh- oder Sitzplatz gewährleistet ist, kann es derzeit nicht durchgeführt werden. 12. Imbiss / Getränke Da unsere Veranstaltungen ausschließlich von Personen besucht werden dürfen, die der 3-G-Regelung unterliegen, ist die Einnahme von Getränken und Speisen am festen Steh- oder Sitzplatz möglich. 13. Gesamtkonzept Unsere beiden Kirchengemeinden nehmen weiterhin ihre gesellschaftliche Verantwortung zum Gesundheitsschutz wahr. Das Gemeindeleben findet statt in Form von -Gottesdiensten und Kasualien,;-Einzelkontakten nach den Bestimmungen der aktuellen Coronaschutzverordnung NRW; der Aufrechterhaltung der Geschäftsfähigkeit inklusive Presbyteriumssitzungen -weiteren Gemeindeveranstaltungen (Gruppen, Kreise, Konfiarbeit) und Gemeindeeinrichtungen (wie OT-Jugendhaus, Gemeindebüro, Kleiderkammer), gemäß der CoronaSchVO NRW 14. Anzeige und Veröffentlichung Dieses Konzept wird der Gemeinde bekannt gemacht und im Schaukasten veröffentlicht.Auf Anforderung wird es zudem dem Ordnungsamt der Stadt Kalkar übermittelt. [s. CorSchVO §2(7)] 15. Fortschreibung Dieses Konzept wird laufend an die CorSchVO des Landes NRW angepasst.